Seit ich im Juni 2017 in Mexiko meine Reise durch Zentralamerika gestartet habe, wurde mir an jedem Ort mindestens ein Mal von diesem fünf-tägigen Segeltrip von Panama nach Kolumbien durch die Karibik erzählt – es soll das Highlight der ganzen Reise werden. Nicht lange mussten mein Freund und ich studieren, bis wir uns dazu entschieden haben, unsere erste Segeltour in Angriff zu nehmen.

Gestartet sind wir am 24. September in Puerto Lindo, einer kleinen Hafenstadt an der Karibikküste Panamas. Nach drei Tagen auf karibischen Inseln und 2 Tagen Überfahrt auf hoher See, sollten wir schlussendlich am 29. September am Hafen Cartagenas im Norden von Kolumbien ankommen.

Start und Ziel des Segeltrips von Puerto Lindo - Cartagena

Tag 1

Früh am Morgen wurden wir von einem Shuttlebus von unserem Hostel in Panama City abgeholt, welcher uns direkt nach Puerto Lindo brachte. Nach einigen Stunden Busfahrt sind wir kurz vor Mittag am Hafen angekommen, wo wir das erste Mal Bekanntschaft mit dem Captain und seinem Assistenten, den zwei Köchinnen  und den 17 anderen Fahrgästen machten. Alle Passagiere waren zwischen 20 und 30 Jahren alt.

Dann wurden vom Captain alle Regeln und Verhaltensweisen, die es auf dem Boot zu beachten gilt, erklärt, worauf wir den Nachmittag nutzten, uns gegenseitig besser kennenzulernen. Schliesslich bezogen wir um 17 Uhr unsere Kabinen im Schiff, welche doch sehr eng waren, für fünf Tage aber definitiv aushaltbar. Um 19 Uhr hiess es dann Abfahrt: erstes Ziel waren die San Blas Inseln im karibischen Ozean.

Segelboot Karibik
5 Tage auf See, unglaubliche Strände und einsame Inseln - ein Highlight, das kein Reisender auf seiner Mittelamerika Route verpassen sollte!

Nicolas Moser

Tag 2

Nach unseren ersten Nacht auf dem Segelboot erreichten wir am frühen Morgen eine der insgesamt 365 Inseln. Nach dem Frühstück durften wir dann ins Wasser springen und konnten zur Insel schwimmen. Wir waren alle so überwältigt vom türkisfarbenen Wasser und dem weissen Sandstrand. Auf der Insel befand sich sonst niemand, wir hatten also die ganze Insel für uns allein. Mit Schnorcheln, Volleyball und einigen Getränken hatten wir einen super Nachmittag. Die Unterwasserwelt war traumhaft!

Zurück auf dem Boot bekochten uns die Köchinnen wieder mit sehr leckerem Essen – es gab immer frischen Fisch oder Meeresfrüchte. Den Abend haben wir gemütlich auf dem Deck des Segelbootes mit Musik und ein paar Bierchen zu einem wunderschönen Sonnenuntergang ausklingen lassen.

Tag 3

Den nächsten Morgen fuhren wir dann zur nächsten Insel – für mich die noch schönere als die erste. Noch nie hatte ich so klares Wasser gesehen wie an diesem Ort! Natürlich nahmen wir wieder Schnorchel-Ausrüstung mit auf die Insel, wo wir einen super dritten Tag verbrachten.

Am Abend stand dann ein Lagerfeuer auf der einsamen Insel auf dem Programm. Mit dabei waren auch alle Leute des Bootes, welches die entgegengesetzte Route von uns machte, also von Kolumbien nach Panama. Mit einem Barbecue und Getränken haben wir viele neue Bekanntschaften geschlossen und sehr viel Spass gehabt. Das Highlight von diesem Abend war für mich der Sternenhimmel, den ich so noch nie gesehen habe. Dadurch, dass es weit und breit keine Zivilisation und somit kein Licht hatte, konnte man die Milchstrasse sehen und gefühlt jeden einzelnen Stern – was für ein schönes Bild das war!

Tag 4

Am darauffolgenden Tag sind wir noch auf die letzte Insel gesegelt vor der rund 36 stündigen Überfahrt. Um 15 Uhr nachmittags verliessen wir dann die San Blas Inseln und steuerten auf Cartagena, Kolumbien zu.

Kaum war das Festland ausser Sicht merkten wir schnell, wie der Wellengang auf dem Boot immer stärker zunahm. Auf Reaktion meines Magens hin nahm ich einige Reisetabletten, welche es doch noch ein bisschen angenehmer machten. Ein wenig unangenehm war auch die folgende Nacht – wir kamen in einen unerwarteten Tropensturm und konnten so kaum schlafen. Im Nachhinein natürlich auch ein spezielles Erlebnis!

Tag 5

Tag fünf verbrachten wir den ganzen Tag auf dem Boot, geplante Ankunft war eigentlich der nächste Morgen, doch irgendwie war die Einfahrt in den Hafen von Cartagena auch schon am Abend möglich. Auf einem 13 Meter langem Boot konnte man natürlich nicht viel machen ausser Lesen, schlafen und essen. Mit guten Gesprächen brachten wir die Zeit rum und konnten bei Abenddämmerung das erste Mal wieder Land sehen – die Skyline von Cartagena während des Sonnenuntergangs war ein atemberaubender Blick!

Dadurch dass wir eine Nacht früher als geplant im Hafen ankamen, mussten wir diese noch auf dem Boot verbringen, da wir erst am Morgen mit der Immigration starten konnten. Das störte von uns niemanden gross, denn wir waren einfach froh wieder Land in Sicht zu haben und haben den letzten Abend nochmals richtig genossen.

Für mich war dieser Segeltrip wie von anderen versprochen ein absolutes Highlight und ich kann es jedem einzelnen nur empfehlen. Nebst all den Traumstränden die man passiert, schliesst man über diese fünf Tage auch sehr viele neue Bekanntschaften.

 

Wir haben diesen Segeltrip über www.bluesailing.net gebucht – super Organisation und die Leute sind sehr hilfsbereit und freundlich. Puerto Lindo – Cartagena hat uns USD 550 gekostet pro Person inkl. Essen, Getränke, etc. Für die Immigrationssteuer fallen zusätzlich USD 25 an. Für die Reise muss eine Anzahlung von USD 50 per Paypal gemacht werden.

Credits gehen an meinen Bruder Nicolas, der diese Reise gemacht hat. Vielen Dank für diesen tollen Bericht!! 🙂

Ähnliche Beiträge